Protokoll der Spendenparlamentssitzung vom 11. 12. 2017 im Wappensaal des Wiener Rathauses

Begrüßung durch Mag.a Waltraut Kovacic, Übergabe an die Moderatorin, Mag.a Ursula Wagner.

Bericht über die Abrechnug von Eugen Bierling-Wagner, Kassier. 2 Projekte der Jahre 2015 und 2016 konnten nicht bzw. nicht vollständig realisiert werden und haben die Unterstützungssumme teilweise wieder zurückgezahlt. Bericht über die Projekte 2016 von deren VertreterInnen

 

Vorstellung der Projekte 2017

Dieses Jahr haben 10 Organisationen um Unterstützung für ihre Projekte angesucht, 6 Projekte wurden von der Begutachtungskommission zur Vorstellung in der Sitzung des Wiener Spendenparlaments ausgewählt.

  1. Arbeit mit Wiener Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen zur Unterstützung von gewaltbetroffenen älteren Frauen (Verein AÖF – Autonome österreichische Frauenhäuser)
  2. Macondo goes OpenSchool (Basis Zinnergasse/Diakonie Flüchtlingsdienst) Workshops zur Integration und sinnvollen Freizeitgestaltungfür Kinder und Jugendliche.
  1. Adaptierung von zwei barrierefreien Räumen (Verein für die Barrierefreiheit in der Kunst, im Alltag, im Denken)
  2. Lern-LEO – Nachhaltiges Lernen für Kinder und Jugendliche (Arbeiter-Samariterbund-Wien). Finanzierung von Ausflügen zu Indoor-Spielplätzen und Kletterhallen für Kinder, die sich die Eintrittsgebühren nicht leisten können.
  1. Wohnungen für Alleinerziehende-aber sicher! (JUNO – Verein zur Unterstützung Getrennt- und Alleinerziehender) Vermittlung von Wohngemeinschaften und Begleitung in der Einwohnphase.
  2. Art & Mind-Kunstatelier (DAS BÜNDNIS für Menschenrechte & Zivilcourage gegen Diskriminierung und Extremismus). 10-wöchiger Kurs für sozioökonomisch schwache Menschen soll Zugang zur Kunst und Aktivierung der eigenen Kreativität ermöglichen.

Globalance präsentiert das Projekt Mellow Yellow, das inklusive zeitgenössische Kunst-Projekt für Schulen. Professionelle mixed-abled KünstlerInnen-Teams kommen in Schulen und zeigen Informances und leiten konkrete Gruppenerfahrungen (Tanz/Theater/Musikaktionen). Positive Rollenbilder und wertschätzende Beziehungsmuster ermöglichen einen angstfreien, interessierten Blick auf Diversität und Menschen mit Behinderungen.

Kurze Fragerunde und ergänzende Erläuterung der ProjektvertreterInnen.

Pause – Abstimmung durch Punktevergabe – Buffet

Wir danken für die Spenden der MitarbeiterInnen des WSP von Wein, Kuchen und pikanten Happen, die das Buffet des Rathauskellers bereichert haben.

 

Die Sargdixies, eine Band, die sich über das Wohnprojekt der Sargfabrik gefunden hat, spielt auf und bringt viel Schwung in die Runde.

 

Bekanntgabe der Ergebnisse:

  1. Support gewaltbetroffener Frauen € 2.910,–
  2. Macondo goes OpenSchool € 3.610,–
  3. Adaptierung barierrefreier Räume € 2.580,–
  4. Lern-LEO, nachhaltiges Lernen € 3.390,–
  5. Wohnungen für Alleinerziehende-aber sicher! € 3.530,–
  6. Art & Mind-Kunstatelier € 2.430,–

Gesamtsumme:  €  18.450,–

 

Abschied vom Wiener Spendenparlament:

Die Moderatorin fasst die Geschichte des Wiener Spendenparlaments kurz zusammen. Waltraud Kovacic berichtet ergänzend von der Entstehung des Spendenparlaments. Michael Chalupka, Direktor der Diakonie und Frau Kovacic haben diese Initiative in Hamburg kennengelernt und sie 1998 auch in Wien ins Leben gerufen. Das Mikrofon geht an Diethold Schaar, Präsidiumsmitglied, Betreuer der Homepage und vielfältiger Unterstützer des WSP. Er leitet die letzte Runde ein, in der die Anwesenden Gelegenheit haben, persönliche Eindrücke und Erfahrungen mitzuteilen.

Die Wortmeldungen sind sehr positiv. Besonders hervorgehoben wird die Möglichkeit des direkten Kontaktes zwischen SpenderInnen und ProjektvertreterInnen, die Begegnung auf Augenhöhe und das transparente, demokratische Vorgehen. Dass das WSP hiemit zu Ende ist, wird allgemein bedauert. Aus der Runde kommt jedoch auch die Möglichkeit eines Neubeginns zur Sprache. Lassen wir uns überraschen.

Der Verein besteht auf jeden Fall noch bis Ende 2018 und wird die bestimmungsgemäße Verwendung der Spendengelder kontrollieren. Falls bis dahin keine tragfähige Initiativen zur Weiterführung des Spendenparlaments entstehen wird der Verein voraussichtlich im kommenden Jahr aufgelöst.

Viele haben zum Erfolg des Spendenparlaments beigetragen. Wir bedanken uns herzlich bei unseren treuen Spenderinnen und Spendern,

  • bei der Organisation Globalance, die uns die Spendenabsetzbarkeit ermöglicht,
  • bei Frau Mag. Gudrun Zillich von Globalance für ihre Finanzierung der Wirtschaftsprüfung,
  • bei Herrn Diethold Schaar für die Betreuung der Homepage und sein vielfältiges Engagement für das Wiener Spendenparlament,
  • bei Frau Mag. Ursula Wagner für die schwungvolle und professionelle Moderation der Sitzungen seit 2005,
  • bei Herrn Dr. Gabriel Lansky für die Finanzierung unserer Aussendungen,
  • beim Wiener Rathaus für die Bereitstellung des Wappensaales und die technische Unterstützung,
  • beim Rathauskeller für das Büffet.