Das psychsoziale Tageszentrum Regenbogen hat im Jahr 2008 bei uns um Unterstützung zur Sanierung des Innenhofs angesucht.

Anlässlich der Fertigstellung des Glasdaches haben wir die Menschen im Regenbogenhaus besucht und waren wirklich sehr beeindruckt von den vielen Aktivitäten, die hier ermöglicht werden und natürlich auch vom Glasdach, das wirklich schön geworden ist und einen Teil des Gartens überdacht. An einem heißen Nachmittag konnten wir im schattigen Garten sitzen, in dem schon eine Runde von Besuchern versammelt war, dann folgten wir der Einladung zu Kaffee und Kuchen und anschließend hat uns Herr Ing. Grimm, Lebens-und Sozialberater und Leiter des Tageszentrums, durchs Haus geführt. Wir haben einen guten Einblick in die Struktur des Zentrums und die vielfältigen Angebote bekommen.

So gibt es eine Werkstatt, ein etwas windschiefes Häuschen im Garten, wo man an bestimmten Tagen unter Betreuung malen und mit Holz oder Ton basteln kann. Es gibt sogar einen Brennofen!

Unter den vielen Angeboten werden besonders gern auch die Theatergruppe, die Ethikrunde, der Koch-und Englischkurs  sowie die Ausflüge und Wanderungen angenommen. Die Imbissstube, bei der auch Besucher regelmäßig mithelfen, ist ein Hit.

Über die Theatergruppe und die Ethikrunde habe wir noch einige Einzelheiten gehört: Die Theatergruppe besteht aus ca. 10 begeisterten Darstellern, die auch ihre Stücke, z.B. Sketches, selbst auswählen und dann bei verschiedenen Veranstaltungen zum Besten geben. Eine Kriminalkömödie, bei der die Zuschauer den Täter erraten mussten, ist beim „Penzinger Herbst“ sehr gut angekommen.

In der Ethikrunde werden von denTeilnehmerInnen Themenvorschläge gemacht, der Leiter der Runde bereitet das Thema vor und in der Gruppe wird dann eifrig diskutiert. Einige der Themen waren: Gerechtigkeit, Freundschaft, Tod und Sterben  und natürlich die Wirtschaftskrise.

Unter den 13  MitarbeiterInnen sind 3 fix, die anderen geringfügig angestellt. Auch PraktikantInnen sammeln dort wertvolle Erfahrungen.

Jeder Besucher ist willkommen. Es gibt sehr verschlossene, die auch nach öfteren Besuchen keinen Anschluss finden können und manchmal wieder wegbleiben. Andere haben hier eine neue Familie gefunden. Mitarbeiter stehen jederzeit für Einzelgespräche zur Verfügung, es gibt dafür einen gemütlichen Gesprächsraum.

Demnächst findet das alljährliche Sommerfest statt.  Durch das Glasdach im Garten nicht mehr ganz so wetterabhängig.