Das Art & Mind-Kunstatelier ist ein Projekt des Vereins DAS BÜNDNIS für Menschenrechte & Zivilcourage. Es will in einem 10-wöchigen Kurs mit verschiedenen Modulen (Kunstgeschichte, Bildbeschreibungen, Wortschatzübungen, eigene Produktion) und einer abschließenden Ausstellung Kunst und Kultur als einen lebendigen Teil unseres Alltags vermitteln und den TeilnehmerInnen eine niederschwellige Partizipation ermöglichen. Der Kurs ist gedacht für Menschen aus sozioökonomisch schwachen Familien, MigrantInnen, Menschen mit Fluchterfahrung und Personen aus diversen ethnischen Communitys, die in unserer Gesellschaft im Bereich Kunst und Kultur unterrepräsentiert sind. Sowohl als „KonsumentInnen“ als auch als „ProduzentInnen“.

Wir haben das Projekt in den Räumlichkeiten von DAS BÜNDNIS in der Zentagasse 39 zweimal besucht.

Zehn Personen  nehmen an dem Kurs teil: zwei Afghanen, drei Türkinnen, zwei Sudanesinnen, zwei Österreicherinnen und eine Mexikanerin.

Im April können wir sie in der Produktionsphase beobachten. BEGEGNUNG heißt diesmal das gemeinsam gefundene Thema, an dem nun alle mit sehr unterschiedlichen künstlerischen Mitteln und Methoden arbeiten. Eine Österreicherin z.B. macht eine Kollage auf Papier mit geometrischen Formen, die Mexikanerin arbeitet mit Fotografien, ein Afghane zeichnet, der andere malt, eine Türkin verwendet die Illustrationen in St.Exupérys Kleinem Prinzen. Die Künstlerin und Projektleiterin Sedef Hatapkapulu bespricht die Arbeiten mit den TeilnehmerInnen, die ihrerseits erklären, was sie machen und ausdrücken wollen.

Im Juni sind wir dann anlässlich der Vernissage der abschließenden Ausstellung wieder in der Zentagasse.

In der Mitte des Raumes steht ein großer Tisch, auf dem die im Laufe des Kurses entstandenen Arbeiten liegen. Auch die Wände sind voll damit. Einer der Afghanen freut sich, weil eine Besucherin seine Arbeit kauft, einen ungewöhnlichen, bunten Pferdekopf.

Als wir uns verabschieden, bekommen wir eine  hübsche kleine Broschüre mit Abbildungen der im Kunstatelier entstandenen Arbeiten und Informationen über die KursteilnehmerInnen und die Leiterin, die in Istanbul geborene Malerin Sedef Hatapkapulu.

Das Wiener Spendenparlament hat dieses Projekt mit € 2.430,- untertützt.